YouTube: Wie werden euch nicht vergessen! #Orlando

Ein bewegender Kurzfilm erinnert an die Opfer von #Orlando!

Zwei Wochen nach dem Attentat ist die Erinnerung an die Opfer von Orlando bereits wieder aus vielen Köpfen verschwunden. Der Alltag ist eingezogen. Der Kurzfilm “ORLANDO – We will never forget you” will deshalb ein Zeichen gegen das Vergessen und den Übergang zur Normalität setzen. Die vier Filmemacher*innen Fabian Witala, Fritz Fechner, Rüdiger Nottscheidt und Susanna Zdrzalek haben deshalb in Zusammenarbeit mit dem Medienprojekt queerblick e.V. einen bewegenden Kurzfilm produziert.

Der Film, welcher in Köln am Rheinufer gedreht wurde, zeigt Vertreter*innen der Szene, welche die Namen der 49 Opfer des Attentats in ihren Händen halten. Zeitgleich läuft der bewegende Whats-App-Chat von Eddie Justice und seiner Mutter über den Bildschirm. Eddie war in der Toilette der Discothek PULSE eingeschlossen. Die Nachrichten an seine Mutter, sollten seine letzten sein.

Der Kurzfilm bewegt und führt vielen Menschen noch einmal vor Augen, was hier wirklich geschehen ist. Das Attentat war ein Angriff auf die Community. In vielen offiziellen Bekundungen, u.a. verschiedener Regierungschefs*innen, wurde dies übergangen.

“Ich hatte eigentlich gar nicht vor, irgendwas zu dem Thema zu machen oder zu sagen. Aber dann merkte ich: Wir fühlen uns so wenig vertreten”, sagt Fabian Witala. Er hatte die Idee zum Video und konnte dafür weitere Kollegen*innen aus der Medienbranche begeistern, obwohl diese nicht Teil der LGBT*-Community sind, sich dieser aber verbunden fühlen.

“Auf jeden Fall ist das nochmal ein Video, um in Erinnerung zu rufen: Hier sind Menschen, die sagen, das war unser Schutzraum, der angegriffen wurde. Und das wollen wir nochmal deutlich machen, dass wir uns mit diesen Menschen sehr verbunden fühlen, die da gestorben sind”, so Susanna Zdrzalek.

Die Filmemacher*innen freuen sich darüber, wenn das Video geteilt wird. So soll die Erinnerung an die Opfer von #Orlando lebendig bleiben

Quelle: Pressemitteilung – Falk Steinborn, queerblick

queerblick e.V.

Medienarbeit für schwule,
lesbische, bisexuelle und
trans* Jugendliche

c/o Sunrise
Geschwister-Scholl-Str. 33
44135 Dortmund

YouTube: queerblick

Spendenkonto:
Konto: 403 932 2400
BLZ: 430 609 67
GLS Bank Bochum

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT