YouTube: Queerer Wahlcheck von SzeneLesbe auf dem CSD in Weimar!

"Queerer Wahlcheck" - Kati Ruhl & Chrissie Castles waren zur Bundestagswahl 2017 für SzeneLesbe auf dem CSD in Weimar unterwegs...

Zum diesjährigen CSD Weimar habe ich für euch anlässlich der Bundestagswahl 2017 einige Parteien in Bezug auf LGBTI* unter die Lupe genommen und viele Interviews geführt…

Da ich aus Weimar komme, wusste ich gleich, dass es kein großes Unternehmen sein würde. Überrascht wurde ich, als ich am Hauptbahnhof Weimar ankam und eine Menschengruppe von mindestens 150 Leuten sah. Ja, das ist für Weimar, eine Kleinstadt mitten in Thüringen, sehr viel.

Meine Freude wurde nicht gemindert als ich den Wagen anfahren sah. Ja, sogar einen Wagen haben wir! Aber eben nur einen. Egal, das hat gereicht, um ordentlich Alarm in Weimar zu machen. Vom Bahnhof angefangen, bis zum Theaterplatz sind wir durch die Innenstadt gelaufen. Alles begleitet, so wie sich das gehört, von zwei Polizeiwagen. Reicht ja auch bei uns. Immer wieder hielten wir an, um an Opfer des Nationalsozialismus sowie an die Kulturpolitik zu erinnern und natürlich auch an die Opfer, welche der AIDS-Erkrankung erlegen sind. Ja, das alles kann man in Weimar finden.

Auch an die Kirche wurde gedacht. Schließlich gibt es zur CSD-Woche in Weimar immer einen Gottesdienst für Menschen aller Gesinnungen. An sich kann man sagen, dass Weimar sehr offen ist. Für jeden – für alle!

Was mir in Gedanken blieb war, dass sich ein Vater mit seinem Sohn am Bahnhof über die Bedeutung des CSD’s unterhalten hat. Der Kleine war geschätzt sechs Jahre alt. Er fragte, was hier los sei. Die Antwort des Vaters lautete: „Hier gehen die Menschen auf die Straße, die etwas erreichen wollen. Das sind Menschen, deren Sexualität leider noch nicht so ernst genommen wird, wie unsere Sexualität.“ Der kleine Mann antwortete: „Die sind alle schön bunt. Das kann doch nichts Schlimmes sein!“ Der Vater lächelte, tätschelte ihm den Kopf und sie liefen weiter.
Ich persönlich fand es sehr schön, dass man einem Kind auch mal diese Welt versucht zu erklären. Klar weiß ich nicht, wie viele Fragen der kleine Mann noch zu Hause hatte, oder ob überhaupt. Aber immerhin hat man das Kind nicht einfach zur Seite gezerrt und von unserer Veranstaltung ferngehalten.

Am Theaterplatz haben Chrissie Castles und ich dann die vertretenden Parteien SPONTAN unter die Lupe genommen. Das Ergebnis seht ihr hier:

Mein Resümee für den CSD Weimar: „Man könnte noch mehr machen, aber an sich war es eine tolle Veranstaltung für uns alle!“

TEILEN
Vorheriger ArtikelNon-binary: Asia Kate Dillon erhält HRC Visibility Award!
Nächster ArtikelRegenbogenfamilie: In Zeiten wie diesen ist das Private politisch!
kati ruhl
geboren bin ich im weniger beschaulichen magdeburg. sehr schnell zog es mich aber in die stadt der dichter und denker nach weimar. mit dem schreiben beschäftige ich mich seit ich das erste mal meine buchstaben richtig aneinander reihen konnte. in meiner freizeit schreibe ich essays, kurzgeschichten, gedichte und theaterstücke. ich bin ausgebildete ergotherapeutin, widme mich aber gerade intensiv dem schreiben und meinem wohl.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT