Womöglich dürfen Kinder in den Niederlanden künftig bis zu vier Elternteile haben!

Wahrscheinlich wird es in den Niederlanden demnächst Mehrelternfamilien geben!

Es ist sehr wahrscheinlich, dass künftig Kinder in den Niederlanden juristisch gesehen bis zu vier Elternteile haben dürfen!

Co-Parenting und andere Regenbogenfamilienformen sind uns durchaus ein Begriff. Doch wenn nicht nur die biologische Mutter und der biologische Vater als Eltern eingetragen werden wollen, sondern beispielsweise auch die Frau der biologischen Mutter oder der Mann des biologischen Vaters (oder andere Konstellationen), sah es bisher in den Niederlanden wie in Deutschland schlecht aus.

In unserem Nachbarland soll sich das jetzt ändern: So wurde bereits im vergangenen Dezember von einer staatlichen Kommission vorgeschlagen und Ende Januar seitens des zuständigen Parlamentsausschusses darüber beraten, ob ein Kind juristisch gesehen nicht auch bis zu vier offizielle Elternteile haben kann!

Bisher stehen zwar nur die Reformpläne und diesen Monat wird zunächst einmal ein neues Parlament gewählt, aber schon jetzt positionieren sich die linken Parteien und die bisherige liberale Regierungspartei VVD klar für die Idee von Mehrelternfamilien. Die Chancen stehen also sehr gut!

Lesenswert: Pflegemütter erhalten gemeinsame Vormundschaft

Übrigens: Laut „European Social Survey“ 2010 sind Niederländer europaweit das toleranteste Volk und sogar die Rechtspartei gibt sich bezüglich der Gleichstellung von Homosexuellen fortschrittlich. Tatsächlich sind 86 % der Niederländer für die Gleichstellung! Damit wird das Land absoluter Vorreiter in Europa und zeigt uns wieder, wie einfach alles sein kann…

Vergleichbare Regelungen gibt es aktuell nur in zwei kanadischen Bundesstaaten. In Deutschland besteht aktuell nur die Möglichkeit einer Stiefkindadoption bei lesbischen Paaren, wobei der leibliche Vater im Vorfeld seine Rechte abtreten muss. Für Männerpaare kommt hingegen nur die Sukzessivadoption in Frage.

Lesenswert: EHE FÜR ALLE: Faktenblatt – Schon gewusst?

Im September 2016 haben die Grünen Katja Dörner und Volker Beck aber ein ähnliches Thesenpapier zum Thema Sorgerecht veröffentlicht und forderten darin ebenfalls die Übertragung elterlicher Mitverantwortung auf zwei weitere Personen. Eine erfolgreiche Umsetzungswahrscheinlichkeit in Deutschland ist jedoch extrem gering.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT