VON NIX KOMMT NIX: Wie ihr den Berliner CSD unterstützen könnt!

"VON NIX KOMMT NIX"- Kampagne von Enough is Enough! und dem Berliner CSD e.V. zur Unterstützung des Berliner CSDs am 22. Juli 2017.

VON NIX KOMMT NIXENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! und der CSD Berlin e.V. starten eine gemeinsame Kampagne zur Unterstützung des Hauptstadt-CSDs!

Über 500.000 Menschen gehen jedes Jahr zum CSD auf die Straße, um die Gleichberechtigung ihrer Freund*innen und Partner*innen durchzusetzen und um die bereits errungenen Erfolge zu feiern. Das feste Orga-Team des Berliner CSD e.V. besteht aus knapp 20 Leuten. Ohne die unermüdliche Hilfe von Volunteers wäre dieses Event nicht zu stemmen.

Es gibt viele verschiedene Bereiche, wo helfende Hände und Köpfe gebraucht werden: Ob Einlassbändchen zu kontrollieren, den Sportbereich zu betreuen, eine Spendendose in die Hand zu nehmen oder einfach mal was von A nach B zu bringen. Oder auch etwas ganz anderes? Genau dafür suchen Deutschlands größte LGBTI*-Initiative ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! als offizieller Kooperationspartner des Berliner CSD e.V. ab sofort helfende Hände.

Wenn ihr Euch aktiv beim Volunteer Programm beteiligen möchtet, dann könnt ihr Euch in das Formular www.bit.ly/vonnixkommtnix eintragen. Einzige Voraussetzungen: Ihr müsst am 22. Juli 2017 volljährig sein und natürlich Spaß an der Arbeit mit Menschen haben!

© ENOUGH is ENOUGH!

Wenn ihr uns ein paar Stunden Eurer Zeit für den Berliner CSD schenken könnt, dann freuen wir uns über Eure Unterstützung! „Die Reaktion der Community ist großartig! Allein in den ersten Tagen haben sich bereits viele Menschen angemeldet, um den CSD Berlin für ein paar Stunden zu unterstützen. Das freut uns sehr und bestätigt uns in unserem Credo: Nur gemeinsam können wir etwas verändern.“, so Marco Schenk, Leiter des Social Media-Teams bei ENOUGH is ENOUGH! „Es werden noch immer viele engagierte Menschen gebraucht, damit der CSD in der Hauptstadt wie geplant stattfinden kann“, ergänzt Kai Ventura, Volunteer-Beauftragter beim Berliner CSD.

Der Berliner CSD e.V. ist natürlich auch auf Spenden angewiesen. Die Demonstration für LGBTI*-Rechte ist eine der größten in Deutschland und das kostet natürlich Geld. Rund um die Demonstration und die Abschlusskundgebung gibt es einiges, das nicht durch Sponsorengelder gedeckt wird: Von mobilen Toiletten, über Gebärdensprachdolmetscher bei der Abschlusskundgebung, GEMA-Gebühren bis hin zu Kosten für die Bühne und Sicherheit.

Um den Berliner CSD e.V. aktiv zu unterstützen, sammelt ENOUGH is ENOUGH! als offizieller Kooperationspartner ab sofort Spenden. Mit dem „Easy-Donation-Tool“ kann jede*r ganz einfach in wenigen Sekunden eine Spende tätigen. Dazu kann man sich auch eine Spendenquittung ausstellen lassen.

Mit Eurer Unterstützung tragt Ihr dazu bei, dass der Berliner CSD seine Arbeit wie gewohnt weiterführen kann und die Kosten für die Hauptstadt-Pride gedeckt sind. Denn wo sind wir näher an der Politik, als in Berlin?! Schön, dass Ihr uns dabei unterstützt!

Hier geht‘s zum Spendenformular: www.bit.ly/spendencsdberlin.

 


Quelle: Pressemitteilung von Enough is Enough am 22. Juni 2017

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT