t.A.T.u. – Sängerin Yulia: Ich würde einen schwulen Sohn nicht akzeptieren!

Meint Yulia das wirklich ernst oder wurden ihr diese harten Worte in den Mund gelegt?

Zuletzt traten t.A.T.u. bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, Russland, während der Eröffnungszeremonie auf, wahrscheinlich, um von dem aktuellen Anti-Homo-Gesetz im Land abzulenken.

Mit dem Song “All The Things She Said” erlangte das Duo 2002 und 2003 viel Aufmerksamkeit. In dem dazugehörigen Video zeigten sich die als Schulmädchen gekleideten Sängerinnen küssend im Regen und sprengten damit die internationalen Top Charts, auch in Russland. Heutzutage würde man die beiden in ihrem Heimatland wohl für die Veröffentlichung eines solchen Videos hart bestrafen.

Nun ließ allerdings die t.A.T.u.-Sängerin Yulia Volkova, für die es damals kein Problem war, ihre Karriere mit einem Lesben-Image anzukurbeln, ihre höchst homophobe Einstellung verlauten. So gestand sie in einem russischen TV-Interview, dass sie einen potentiell schwulen Sohn nicht lieben würde.

Die Reaktion vieler t.A.T.u. – Fans war nur eine logische Konsequenz dieser Aussage. Sie warfen CDs weg und löschten Songs der Band aus ihrer Online-Mediathek.

Yulia im Interview

Auf die Frage des Interviewers, ob sie ihren Sohn für sein Schwulsein verachten würde, antwortete Yulia Volkova: “Ja, ich würde ihn verachten, weil ich davon überzeugt bin, dass ein Mann ein richtiger Mann sein muss! Gott schuf den Mann um Nachwuchs zu zeugen, so will es die Natur. Ich würde einen schwulen Sohn nicht akzeptieren!“.

Hätte sie dagegen eine lesbische Tochter, wäre die Situation eine andere. Ihrer Ansicht nach gibt es heutzutage viele ‘leichte Mädchen’, was für Männer das Paradies bedeuten müsste.

Ein Mann hat kein Recht eine ‘Schwuchtel’ zu sein! Zwei Frauen zusammen, ist nicht dasselbe wie zwei Männer zusammen. Zwei Frauen sehen meiner Ansicht ästhetischen betrachtet viel schöner aus, als zwei Händchen haltende oder sich küssende Männer. Aber ich möchte betonen, dass ich nicht homophob bin, ich möchte nur, dass mein Sohn ein echter Mann wird und keine Schwuchtel! Ich habe viele homosexuelle Freunde und ich glaube, es ist immer noch besser homosexuell, als ein Mörder, Dieb oder Drogenabhängiger zu sein.”

Lena bietet Contra

Da die damalige Band t.A.T.u. aber zwei Sängerinnen zählte, meldete sich infolgedessen auch die Sängerin Lena Katina zu Wort: “Homosexuelle Menschen sollten die Freiheit haben zu lieben, wen sie lieben!“.

Auf ihrer Facebook-Page äußerte sie sich außerdem wie folgt: “Ich kann Euch eins sagen: Gott lehrt uns in Liebe zu leben, tolerant zu sein und andere Menschen nicht zu verurteilen. So tue ich es auch! Liebe ist Liebe und sie ist ein wunderschönes Gefühl! Meiner Meinung nach sollte jeder die Freiheit haben zu lieben, wen man liebt und mit der Person zusammen zu leben, mit der man ein Leben lang zusammenleben möchte!


Ob Yulia tatsächlich diese homophobe Meinung vertritt oder einfach nur das geäußert hat, was man in einem Land mit Anti-Homo-Gesetz von ihr erwartet – fraglich. Toll und beeindruckend ist jedenfalls das Statement ihrer Bandkollegin Lena – das in Hinsicht auf die aktuelle Situation von Schwulen und Lesben in Russland sehr viel Mut beweist!

http://www.youtube.com/watch?v=X6xfWpKPDOw

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT