Sookee – „Queere Tiere“: Kein Tier hat im Schrank je seine Lebenszeit vertan!!!!

Neuer Song "Queere Tiere" von Sookee

Gestern veröffentlichte Sängerin Sookee das Video zum Song „Queere Tiere“!

Sookee hat sich die deutsche Hip Hop Szene ausgewählt um Themen wie Sexismus sowie fehlende geschlechtliche und sexuelle Diversität zu diskutieren. Und so ist die Berlinerin nicht erst seit heute, sondern bereits seit 2003 als Rapperin in der Szene unterwegs und macht sich die linke Politik und den Queerfeminismus zu eigen.

So soll das neue Album „Mortem & Makeup„, welches ab 17. März erhältlich ist, bewusst Menschen außerhalb der linken Filterbubble ansprechen. Dabei war es Sookee dieses Mal wichtig, nahbarere Musik zu machen und weniger Soziologievorträge zu halten. Ihr Motto: Politisch sein, ohne zu belehren. Missstände ansprechen, ohne zu predigen.

„Natürlich ist es anstrengend, mein Gesicht so krass in den Wind zu halten was das angeht, aber ich habe mich dafür entschieden“, erklärt Sookee in ihrer Pressemitteilung. „Ich schwöre ja immer in alle Richtungen: Sobald sich das alles normalisiert hat und sobald diese Gerechtigkeit eingetreten ist, von der ich träume, dann halte ich meine Klappe. Aber der Punkt ist eben noch nicht ganz erreicht.“

Als zweites Lied auf dem Album hören wir den Song „Queere Tiere„, eine freundliche Replik auf den Unsinn, den homophobe Menschen Tag für Tag von sich geben. Hier fordert Sookee, den Mensch doch einfach einmal mit der Tierwelt zu vergleichen. Denn es gibt mehr als zwei Geschlechter und es gibt verschiedenste Formen von Begehren und Sexualität. Das offizielle Video zu „Queere Tiere“ könnt ihr euch oben ansehen!

Ab Minute 15 spricht Sookee über die queere Thematik und speziell über den Song „Queere Tiere“:


Songtext „Queere Tiere“

Sie sagen es sei widernatürlich, doch sie liegen falsch, denn in dieser Kultur wird manche Theorie alt – und dann haben sie Jahrhunderte lang Unsinn gequatscht. Darwin, mein Freund, wir hatten dich unter Verdacht…

Sex dient nicht nur der Fortpflanzung! Sex macht Spaß! Das wirft deren Ordnung um – surprise! Es gibt doch mehr als zwei Geschlechter, wirf’ ein’ Blick in die Natur und du weißt, wer Recht hat…

Männchen vögeln Männchen, Weibchen lieben Weibchen! Lasst uns die Menschen öfter mit Tieren vergleichen! Das war kein Revierkampf, das sind gaye Giraffen, promiske Primaten nehmt euch ein Beispiel an Affen! Statt zu streiten wird bei den Bonobos munter getauscht. Sie sind gechillte Tiere, das wünscht man dem Mensch mitunter auch. Jeder zehnte Pinguin ist keine Hete. Wie ist das bei uns? Wir wissen leider zu wenig!

Ich sage Ihnen ganz ehrlich, ich tut mich damit schwer. Sowas gäb es nicht, wenn ich Bundeskanzlerin wär… Wenn plötzlich alle schwul sind, dann stirbt die Menschheit aus. Sie müssen sich entscheiden: Männer oder Frauen!

In der Tierwelt wimmelt es nur so von Homos und Trans, Delphinweibchen wissen was ne Flosse so kann, Walmännchen reiben ihre Prengel, weil es schön ist. Nicht zu fassen, dass Menschen dagegen so blöd sind…

Der halbe Meeresgrund ist inter* oder wechselt sein Geschlecht: FtM, MtF, nicht binär, alles echt! Chromosomen sind nicht alles und Hormone im Wandel, es gibt keine Behandlung, niemand wird doof behandelt.

Sie haben One-Night-Stands oder leben monogam, kein Tier hat im Schrank je seine Lebenszeit vertan! Schwule Schwäne adoptieren verlassene Eier und erziehen die geschlüpften Babys dann gemeinsam! Albatross-Lesben geben sich nen Abend hin und leben dann als Familie mit der Partnerin! Flamingos, Störche, Geier und Möwen – es gibt viele queere Vögel, die gern Feiern und Vögeln!

Es gibt Schnecken, die haben an ihren Enden je ein anderes Geschlechtsorgan um es zu verwenden. Sie leben in Kommunen und Gruppensex ist Standard. Sie bilden einen Kreis und alle sind dann schwanger. Bei Seepferdchen beginnt der Lebenslauf mit der Schwangerschaft in Papas Babybauch. Die Männer kriegen Kinder, mir nix – dir nix! Tja, wenn das nicht queer ist…

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT