Schützenfest: Lesbische Schützenkönigin wählt Partnerin zur Königin!

Auch Schützenvereine werden toleranter und so wurde vergangenes Wochenende im Verein "Adler Hohenheide" das erste lesbische Königinnenpaar gekürt!

Noch eine Seltenheit – lesbische Schützenköniginnen!

Die kleine Stadt Frödenberg liegt in der Nähe von Unna in NRW. Vergangenes Wochenende wurde hier das Schützenfest des Vereins “Adler Hohenheide” (seit 1896) – ein uraltes Traditionsfest – gefeiert, bei dem eine entscheidende Sache anders war als sonst, denn hier gab es erstmals ein lesbisches Königinnenpaar!

Jennifer Wegfraß (28) und ihre Partnerin Anke Mannertz (33) sind schon lange im Verein bekannt, denn Jennifer ist schon seit über 15 Jahren im Schützenverein und spielte sogar viele Jahre im hauseigenen Spielmannszug.

Gegenüber rp-online erklärt Jennifer, die den begehrten Vogel mit dem 140. Schuss holte, dass es in ihrer kleinen Stadt kaum Freizeitangebote für junge Menschen gab: “Entweder ging man in einen Sportverein, zur Feuerwehr oder in den Schützenverein.” Da ihre Familie bereits im Schützenverein aktiv war, wählte auch sie diesen Weg.

Auffällig ist, dass Jennifer den traditionellen Schützenschmuck statt, wie sonst üblich, um den Hals als Gürtel trägt. “Sonst hätte der Schmuck einfach nicht zum Kleid gepasst”, erklärt Jennifer mit einem Augenzwinkern gegenüber rp-online.

Wir wollten wissen, wie der Verein zum Thema Homosexualität steht. Die Antwort ist deutlich: “Wir wussten das es super wird – auch, wenn der ein oder andere sicherlich nicht so begeistert ist. Wir stehen als Verein voll uns ganz hinter den beiden.

Ein weiteres lesbisches Schützenköniginnen gab es auch schon 2012 in Rees-Haffen.


Übirgens: Erst seit 2017 hat der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. die Richtlinien erneuert, sodass hier nun offiziell homosexuelle Königspaare zugelassen werden. Natürlich gehören nicht alle Schützenvereine diesem Bund an…

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT