„Regenbogenkoffer“: Vielfaltspädagogischer Methodenkoffer für Schulen!

"Regenbogenkoffer" für ein besseres Verständnis von Vielfalt

Regenbogenkoffer © GEW Thüringen

Der Regenbogenkoffer soll Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Vielfalt erleichtern

Im Rahmen der Hirschfeld-Tage 2016 erarbeiteten sexualpädagogische Fachkräfte von pro familia, dem Aufklärungsprojekt „miteinanders“ des Vereins Vielfalt Leben – QueerWeg zusammen mit der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung AGETHUR einen Material- und Methodenkoffer, der Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Vielfalt erleichtern soll.

Regenbogenkoffer © GEW Thüringen
Regenbogenkoffer © GEW Thüringen

Der Regenbogenkoffer befasst sich dabei mit den verschiedenen Facetten des Menschseins, wobei er insbesondere die Themen Geschlecht, sexuelle Identitäten und vielfältige Lebensweisen wertschätzend als Inhalte aufnimmt. Denn vor allem, wenn Kinder und Jugendliche erlernten Normen in Bezug auf Körper, Identität, Begehren oder Verhalten nicht entsprechen, kann es zu Erfahrungen der Abwertung und Ausgrenzung kommen.

Angeboten wird der Regenbogenkoffer sowohl mit geeigneten Methoden für die Grundschule als auch für die Sekundarstufe I und II. Ziel ist in jedem Fall, dass u.a. Vorurteile und Klischees sowie eigene Vorstellungen und Erfahrungen besprochen und offen diskutiert werden können. Damit werden die Empfehlungen des Thüringer Bildungsplans bis 18 Jahre zur Geschlechter-und Vielfaltssensibilität aufgegriffen und die Umsetzung der Vorgaben in den Lehrplänen zur vorurteilsbewussten und sexuellen Bildung unterstützt. So gilt der Regenbogenkoffer als pädagogisch empfehlenswertes Angebot für den wertschätzenden Umgang mit Vielfalt.

Der Regenbogenkoffer kann bei landesweit acht Organisationen nach einer eintägigen Schulung zum Umgang und den Inhalten des Methodenkoffers kostenfrei ausgeliehen werden.

Mehr Informationen: www.regenbogenkoffer.de

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT