Queere Jugendgruppen in ganz NRW warten auf dich!

Videosteckbriefe queerer Jugendgruppen in NRW

GAP BONN - wir freuen uns auf dich

Videosteckbriefe von queeren Jugendgruppen wollen Hemmschwelle für queere Jugendliche aus NRW senken

Mehr als 27 verschiedene Jugendgruppen für schwule, lesbische, bisexuelle und trans* Jugendliche gibt es in Nordrhein-Westfalen. Für viele tausende Jugendliche sind sie ein wichtiger Anlaufpunkt im Coming-out, aber auch für Freundschaften und jede Menge Spaß. Sie sind Orte der Akzeptanz und ermöglichen erste Kontakte in die queere Welt.

An vielen Orten in NRW gibt es bereits queere Jugendgruppen…

„Dennoch trauen sich viele Jugendliche nicht in eine queere Jugendgruppe“, sagt Jan Gentsch von der Fachstelle Queere Jugend NRW. Diese hat zusammen mit dem Medienprojekt queerblick e.V. neun Jugendgruppen zwischen Rhein und Weser vorgestellt – und zwar im Video. Mit dabei sind Bielefeld, Detmold, Münster, Dortmund, WuppertalDüsseldorf, Aachen und Bonn. Die Videos sind auf YouTube online sowie
auf www.queere-jugend.nrw.

Von pädagogischen Treff bis hin zur Gruppe auf dem Bauernhof

Entstanden sind die einzelnen Videos in Workshops bei den Jugendgruppen selbst. Dabei haben die Jugendlichen entschieden, was sie über ihre Gruppe nach außen senden wollen. Sie erzählen von ihren eigenen Erfahrungen, der Angst vor dem ersten Besuch der Jugendgruppen und schwelgen in Erinnerungen der schönsten Momente. „Eine wichtige
Botschaft wird in den Videos klar: Die Jugendgruppen sind keine piefigen Selbsthilfegruppen, sondern hier gehen Spaß, Unterstützung und Austausch mit anderen LSBT*Jugendlichen Hand in Hand“ sagt Gentsch.

begin Bielefeld – die Teilnehmer interviewen sich gegenseitig

 

Die Bandbreite der Jugendgruppen ist groß. Es gibt jene, die von einem hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter geleitet werden und meist über eigene Räumlichkeiten verfügen. Und es gibt andere Gruppen, die allein mit ehrenamtlicher Kraft selbstständig von jungen Erwachsenen geführt werden und in einem Jugendzentrum ohne eigenen Raum stattfinden. Ein solcher Ort ist beispielsweise das Diversity in Detmold. Den Treff hatte der Student Fabian Boehmer in einer christlichen Jugendeinrichtung vor über zwei Jahren aus der Taufe gehoben: „Ich habe die Gruppe gegründet und das war mir ein wichtiges Anliegen – aus dem Gedanken heraus, dass es in Lippe einfach mehr Angebot geben muss“. Mittlerweile leiten sie die Gruppe zu dritt und geben damit nachfolgenden Generationen von schwulen, lesbischen, bisexuellen und trans* Jugendlichen einen Wohlfühlort in der Region.

Ein ganz besonderer befindet sich auch auf der Kinder- und Jugendfarm in Wuppertal. „BUNTE ORT“ heißt dieser Exot unter den queeren Jugendgruppen. Dort gehört neben Gesprächen über das Coming-out auch die Gemeinschaft mit den Tieren zum Angebot.
Zwischen Ponys, Schweinen und Fretchen fühlen sich die Jugendlichen wohl und finden eine Alternative zur kommerziellen Szene – wie eine Besucherin erzählt: „Hier ist es einfach viel lockerer. Ich habe das Gefühl, hier sind Leute, die einen richtig verstehen und nicht dieses Spießige, wo es nur ums Aussehen geht.“

Knutschfleck Aachen – einige sind für die Kamera geboren – diesen Jugendlichen fiel es besonders leicht 2

Jugendgruppen aus ganz Deutschland könnten folgen

Die 27 Jugendgruppen und -treffs aus ganz NRW freuen sich über neue Besucher*innen. Mit den Videosteckbriefen ist ein Anfang gemacht, um Sorgen und Bedenken vor dem Besuch einer Gruppe abzubauen. Denn auch das berichten die Jugendlichen in den Videos unisono: Die Angst vorm ersten Schritt in eine queere Jugendgruppe ist riesig, aber sie ist unbegründet.

„Außerdem haben wir in den Kommentaren unter den Videos festgestellt, dass viele Jugendliche nicht wissen, ob es in ihrer Umgebung queere Jugendtreffs gibt“, stellt Medientrainer Falk Steinborn fest. Dass das auch an mangelnder Sichtbarkeit liegt, ist nicht von der Hand zu weisen.

JETZT MITMACHEN!

queerblick bietet Jugendgruppen in ganz Deutschland an, Vorstellungsvideos mit ihnen zu produzieren. Dazu können sich Jugendgruppen unter mitmachen@queerblick.tv melden.

Quelle: Pressemitteilung – Falk Steinborn (queerblick e.V.) und Jan Gentsch (Fachstelle der Queeren Jugend NRW )

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT