„MIO & FREDA“ ist ein modernes Kinderbuch, geschrieben aus der Sicht eines Kindes mit zwei lesbischen Müttern.

Mutter-Vater-Kind. Mutter-Mutter-Kind. Vater-Vater-Kind. Vater-Kind. Mutter-Kind… Alle Kombinationen sind möglich. Darum erzählt der kleine Mio in „MIO & FREDA“ von dem ersten gemeinsamen Abenteuer, das er zusammen mit Hund Freda und seinen beiden Müttern auf dem Bauernhof erlebt.

© MIO & FREDA
© MIO & FREDA

„Irgendetwas stimmt nicht, wenn wir die Gute-Nacht-Geschichten für unsere Kinder selber schreiben müssen, weil sich das eigene Kind nie in den Geschichten wiederfindet. Das ist aber wichtig. Kinder lernen aus Büchern. Finden sich darin. (Wir konnten die Welt aus den Angeln heben, nachdem wir Pipi Langstrumpf gelesen haben!) Bücher erweitern den Horizont. Bei uns Erwachsenen doch auch. Jeden Tag. Mit jedem Buch. Die Abenteuer von MIO & FREDA sollen allen Kindern, ganz gleich in welcher Konstellation sie aufwachsen, zeigen, dass es verschiedene Formen von Familie gibt. Die Kinder, die beispielsweise mit Mutter und Vater groß werden, lesen ganz nebenbei, dass es da auch Kinder mit zwei Müttern gibt und hinterfragen das in der Realität nicht. Und die Kinder mit beispielsweise zwei Müttern lesen eine Geschichte, die einfach einmal ihre Realität widerspiegelt.“, erklären die beiden Projektstarterinnen Sabine Kalina (35) und Svenja Rother (35) ihre Motivation für ihr Erstlingswerk auf dem Startnext-Blog.

Das Projekt könnt ihr bis zum 7. Oktober 2016 via Startnext hier unterstützen!

Mehr Informationen über das Buch „MIO & FREDA“ findet ihr auf www.mioundfreda.de.


Was uns sehr freut… 

© MIO & FREDA
© MIO & FREDA

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT