Morgenstern erhält Akzeptanzpreis

CSD-Duisburg: Akzeptanzpreis für Ralph Morgenstern

Wir sind alle Menschen und ich finde, wir haben ein Recht gleichberechtigt zu sein.

Ich möchte gerne jeden heiraten dürfen, den ich liebe!

(Ralph Morgenstern)

Entertainer Ralph Morgenstern bekommt auf dem Duisburger CSD, 26. Juli 2014, mit dem Motto: Vielfältig, Pride, Grenzenlos den Akzeptanzpreis verliehen.

Seit letztem Jahr vergibt der Duisburger CSD-Verein diesen Preis an eine Persönlichkeit, die sich besonders für die Akzeptanz von Homosexuellen einsetzt. So ehrt Laudator Wolfgang de Marco Ralph Morgenstern für seine „herausragenden Bemühungen für Verständigung, Akzeptanz und Förderung der Vielfalt“.

Morgenstern selber spircht in seiner anschließenden Rede über Kneipentüren mit Klappen, Polizeirazzien und den § 175, der erst 1994 abgeschafft wurde. Er bemängelt, dass selbst 40 Jahre später Heterosexuellen noch immer erklärt werden muss, was homosexuelle Liebe bedeutet und stellt die Frage in den Raum, wie Homosexuelle schlimm sein können, wenn sie doch aus heterosexueller Liebe entstehen.

Er betont weiterhin, dass nicht „homosexuelle Sonderrechte, sondern nur die Einhaltung der Menschenrechte“ eingefordert wird – denn die „Menschenwürde ist Unantastbar„! Die Diskriminierung von offenlebenden Homosexuellen sei ein Angriff auf Freiheit und Toleranz. „Homophobie, das heißt Dummheit gepaart mit Bösartigkeit – und das ist keine gute Kombination„. Niemand sollte sich für seine Persönlichkeit und Einzigartigkeit schämen.

Überreicht wurde der Preis von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD), der bereits 2013 mit diesem Preis ausgezeichnet wurde, da er sich für mehr Akzeptanz in der Stadt Duisburg einsetzte.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT