Heteronormativität

Heteronormativität ist in Wikipedia sehr gut erklärt. Kurz gefasst ist es sowohl die Zementierung der Zweigeschlechtlichkeit, das Einfordern von heterosexuellem Begehren sowie der klassischen Rollenverteilung zwischen zwei heterosexuellen Partnern.

Heteronormativität fordert diese Dinge ein. Heterokonformität fordert sie nicht ein, lebt allerdings danach. Eine heterokonforme Person würde homosexuelle Liebe als gleichgestellt akzeptieren, eine heteronormative hingegen nicht.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPseudo-Heterokonformität
Nächster ArtikelRezeptivität
Christine Ullmann
Ich denke, also bin ich. Ich lese, also schreibe ich. 2 Dinge die ich mag und die miteinander verbunden sind. Dabei bin ich mir nicht zu schade Ergüsse einiger Queertheoretiker/innen kritisch zu verfolgen sowie gute Dinge zu rezensieren. Als Vollblutmetalerin mag ich bunt gar nicht, aber schreibe doch über vieles unter dem Regenbogen.