„Lesbische Superheldinnen“ – der anyway-Talk mit u.a. Hella von Sinnen

Im anyway-Talk zum Thema "Lesbische Superheldinnen" diskutieren u.a. Hella von Sinnen und "Blake"-Schauspielerin Lilian-Felicitas Prudlo!

Fotomontage Falk Steinborn mit Bildmaterial von Patricia Ahrens sowie Big Kitten (https://www.flickr.com/photos/bigkitten/369654799/, Fototitel: Super Woman, Licence: cc-by, Picture was remixed with another pictures and text and graphics were added)

STARK UND UNBEUGSAM: LESBISCHE SUPERHELDINNEN!

Am 30. November 2017 veranstaltet das anyway Café in Köln einen ganz besonderen Talk- und Diskussionsabend unter dem Namen “Lesbische Superheldinnen”. Mit dabei ist Schauspielerin und Entertainerin Hella von Sinnen, Schauspielerin Lilian-Felicitas Prudlo, die wir bereits aus dem Superheldinnen-Film “Blake”, der aktuell auf vielen internationalen Filmfestivals vorgestellt wird, von Regisseurin Shamila Lengsfeld kennen, Berufslesbe bei der Stadt Köln und Regenbogenmutter Susanne Bonnemann und Künstlerin und Pädagogin im anyway Joanna Stange. Moderiert wird die Veranstaltung von Sina Vogt.

Wo sind die starken lesbischen Vorbilder?

Diese Frage kennt vor allem eine Antwort: Sie heißt Hella von Sinnen. Aber dann kommt lange nichts. Denn lesbische Frauen sind in der Öffentlichkeit stark unterrepräsentiert. Das stellte auch Elke Amberg vor drei Jahren in ihrem Buch „Schön! Stark! Frei! – Wie Lesben in der Öffentlichkeit (nicht) dargestellt werden“ fest. Getan hat sich seitdem wenig.

Dabei ist der Hunger lesbischer Frauen zur Vergewisserung ihres Selbst nach positiven Vorbildern groß. Für jugendliche Lesben und Frauen sind prominente Vorbilder unabdingbar. Sie dienen der Selbstvergewisserung und helfen gegen das Gefühl „die Einzige auf der Welt zu sein“. Hella von Sinnen gehört auf die Liste der weiblichen Idole. Sie setzt sich nach wie vor auch für die Themen von Lesben und Schwulen ein, immer ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und auf jeden Fall entgegen der traditionellen Frauenrolle „klein bei zugeben“.

Brauchen wir mehr lesbische Superheldinnen, damit die Lesben wieder wahrgenommen werden? Aber was muss eine lesbische Superheldin können und was nicht? Wie sieht sie aus? Wer bestimmt wie sie aussieht und was sie zu tun hat?

Das Publikum ist herzlich eingeladen mitzureden. Möge der Abend die Antworten bringen, aber vor allem die Diskussion für mehr lesbische Sichtbarkeit befördern.


„Lesbische Superheldinnen“- der anyway-Talk

Am 30. November 2017 / im anyway Café / (Kamekestr. 14, 50672 Köln)
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Mehr Informationen findet ihr hier.

Eintritt frei, offen für alle Geschlechter und Altersgruppen!


Jugendzentrum anyway

Kamekestr.14 | 50672 Köln
www.anyway-koeln.de

YouTube-Projekt anyway.tv

Quelle: Falk Steinborn – Jugendzentrum anyway, 21.11.2017

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT