Koneko DokiDoki: Yuri goes Zeitschriftenhandel!

Bereits im Dezember erschien im Raptor Verlag das Magazin Koneko M, das sich in einigen Artikeln mit der Zensur des lesbischen Pärchens Haruka und Michiru in „Sailor Moon” sowie mit den Parallelen dieser Charaktere im „Standartwerk des Yuri“, dem Anime „Utena“ beschäftigt. Nun wird mit Koneko Doki Doki nachgelegt. Am 1. August erschien das Sonderheft zu Shonen Ai und Shojo Ai.

Neben vielen Artikeln zu Boys Love bzw. Shonen Ai thematisieren einige unsere liebsten Yuriheldinnen. Neben einem Lagebericht zum momentanen Stand des Yuri – inklusive des Animes „Yuri Kuma Arashi“, die Bedeutung lesbischer Bären, werden in einem Artikel Anspielungen in verschiedenen Animes bezüglich der Beziehungen in „Die Rosen von Versailles“, „Card Captor Sakura“ und „Puella Magi Madoka Magica“ näher beleuchtet. Auch die als Paar bestätigten Heldinnen Crista Lenz und Ymir aus „Attack on Titan“ finden ihren Platz im reichlich bebilderten Heft, in dem sich auch Fanart findet. Dieses gibt es übrigens nicht nur im gut sortierten Zeitschriftenkiosk (mit Wendecover!), sondern auch online zu erstehen: hier kaufen!

Zudem präsentieren sich Mangatipps für Yurifans, die Empfehlung, „Akuma no Riddle“ (mit Poster als Extra!) zu gucken, und flammende Appelle, der lesbischen Identität in diesen Medien mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Denn noch immer werden Lesben und Bisexuelle in Japan stigmatisiert.


Natürlich halten wir Euch auch bei SzeneLesbe weiter auf dem Laufenden über Realserien, wie die kürzlich besprochene Serie „Last Friends“ sowie Klassiker und Neuheiten auf dem Mangamarkt. Auch, wenn das Genre der schwulen Jungs höher gehandelt wird, so sollte lesbische Ware aus Japan – für Lesben, wohl gemerkt, nicht für den male gaze – immer unterstützt werden. Diese Magazine sind ein weiterer Schritt auf dem langen Weg der Akzeptanz und ausgewogenen Vertretung von LGBT*-Themen in der Gesellschaft.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT