KiKA-Doku zeigt das Leben einer Regenbogenfamilie mit zwei Mamas

"Rafael - Ich hab halt zwei Mamas" - KiKA-Doku

Der 10-jährige Rafael und seine zwei Mamas Marta und Jenny, die ein Paar sind (Bild: KiKA)

KiKA-Doku – Schau in meine Welt: „Rafael – Ich hab halt zwei Mamas“

Der zehnjährige Rafael lebt in einer sogenannten Regenbogenfamilie, einer Familie bestehend aus einem gleichgeschlechtlichen Paar mit Kind(ern). Er hat zwei Mamas und sein Papa ist ein guter Freund der beiden Frauen. Zu viert sind sie eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag bestreitet, in den Urlaub fährt und Zeit miteinander verbringt. Die Doku-Reihe „Schau in meine Welt!“ (rbb, KiKA, RB, SWR, MDR, hr) gewährt mit der Premiere von „Rafael – Ich hab halt zwei Mamas“ (KiKA) am 28. Mai um 16:15 Uhr Einblicke in die außergewöhnliche Elternkonstellation von Rafael.

Rafael lebt mit seinen Müttern in Hamburg ein typisches Stadtleben wie viele andere Jungs in seinem Alter auch. Sein Papa wohnt in Süddeutschland. Wenn er zu Besuch in die Hansestadt kommt, freut sich Rafael besonders, weil sie dann tolle Sachen zusammen unternehmen. Besonders gern gehen sie ins Miniaturwunderland, der größten Modelleisenbahn-Ausstellung der Welt. Den gemeinsamen Urlauben mit seinen Eltern fiebert Rafael immer entgegen. Dieses Mal fahren sie aufs Land zu Onkel Gerd, der mit seiner Familie einen Bauernhof hat. Dass Rafael drei Eltern hat statt nur zwei, ist für ihn ganz normaler Alltag.

Die Doku-Reihe „Schau in meine Welt!“ (rbb, KiKA, RB, SWR, MDR, hr) ermöglicht Einblicke in die Lebenswelt von Kindern, wirbt um Verständnis gegenüber fremden Kulturen und unbekannten Lebenswelten und macht die Welt erlebbar. Die Dokumentationen zeigen, dass Kinder sehr unterschiedliche Geschichten zu erzählen haben, ihr Kindsein sie jedoch miteinander verbindet.

Die Premiere von „Rafael – Ich hab halt zwei Mamas“ (KiKA) zeigt KiKA am 28. Mai um 16:15 Uhr. 

Quelle: Pressemitteilung KiKA vom 24. Mai 2017

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT