Jay-Z rappt in “Smile” über die Geschichte seiner lesbischen Mutter!

Der neue Song "Smile" von Jay-Z handelt von seiner lesbischen Mutter...

Rapper Jay-Z macht lesbische Schlagzeilen!

In Fokus seines neuen Songs “Smile” steht Rapper Jay-Zs lesbische Mutter Gloria Carter. In seinem Text erzählt Jay-Z nicht nur, dass seine Mutter vier Kindern hatte und aufgrund des gesellschaftlichen Durcks nicht offen lesbisch leben konnte. Sie litt so sehr darunter, dass sie sich medikamentös behandeln lassen musste. Weiterhin stellt Jay-Z klar, dass es für ihn egal ist, wen seine Mutter liebt – wichtig ist nur, dass sie glücklich ist.

Jay-Z und Gloria Carter | by Joella Marano – Jay-Z and his Mother Gloria Carter, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16837210

“Mama had four kids, but she’s a lesbian / Had to pretend so long that she’s a thespian / Had to hide in the closet, so she medicate / Society shame and the pain was too much to take / Cried tears of joy when you fell in love / Doesn’t matter if it’s a him or her / I just wanna see you smile through all the hate.

Am Ende des Songs hören wir auch seine Mutter, die mittlerweile mit der New Yorker Pädagogin Dania Diaz liiert ist. Sie berichtet, wie schlimm es ist, im sicheren Schatten seiner selbst zu leben um seine Familie und sich selbst zu schützen. Doch das Leben ist kurz, man sollte es leben, lieben und dabei lachen.

“Living in the shadow / Can you imagine what kind of life it is to live? / In the shadows people see you as happy and free / Because that’s what you want them to see/ Living two lives, happy, but not free / You live in the shadows for fear of someone hurting your family or the person you love… The world is changing and they say it’s time to be free / But you live with the fear of just being me / Living in the shadow feels like the safe place to be. But life is short, and it’s time to be free / Love who you love, because life isn’t guaranteed / Smile.”

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT