… und setzt damit ein wichtiges Zeichen gegen Homophobie im Fußball!

Mit der sozialen Initiative 96plus meldet Hannover 96, dass der Verein in diesem Jahr die Schirmherrschaft des Christopher Street Days übernehmen wird.

96plus setzt sich dafür ein, dass sich Menschen bei uns angenommen und wohl fühlen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, geschlechtlichen Identität oder Herkunft und frei von jeglicher Diskriminierung. Bereits seit einiger Zeit tritt 96plus mit dem Projekt “Hannover ist bunt” für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein. Die Schirmherrschaft für den CSD Hannover ist daher ein weiterer wichtiger Bestandteil in unserem Engagement, der von unserem Partner Johnson Controls unterstützt wird.”, ist auf der Website von Hannover 96 zu lesen.

Mirko Woitschig, verantwortlich für das soziale Engagement von Hannover 96, erklärt auf der Website des CSDs in Hannover außerdem: „Hannover ist eine bunte Stadt, was sich auch in unserer Anhängerschaft wiederspiegelt. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen sich bei uns angenommen fühlen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, geschlechtlichen Identität oder Herkunft und frei von Diskriminierung.“

Der CSD wird in Hannover am Pfingstwochenende des 3. und 4. Juni stattfinden. Dazu werden etwa 20.000 Besucher in der Landeshauptstadt erwartet.

Übrigens: Hannover 96 war vor 2013 einer der Erstunterzeichnern der Berliner Erklärung gegen Homophobie im Sport.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT