Butch

Unter Butch (englisch, etwa: „maskuliner Typ“, Aussprache: [bʊʧ]) versteht man eine Frau, die in einer lesbischen Beziehung rollentypisch männliche Verhaltensweisen einnimmt und dem eventuell auch optisch sehr nah kommt.

Zunächst einmal wird dieser Begriff zum Zweck der Selbstdefinition genutzt und nicht primär von Außenstehenden, die die betreffende Person in einer Rolle wahrnehmen.

Selbstverständnis

Der Begriff Butch bezeichnet also eine “männlich”wirkende Lesbe, die dem gesellschaftlich heterosexuell tradierten Frauenideal nicht entspricht. Der entsprechende Gegenpart zur Butch ist die Femme. Allerdings bedeutet das nicht, dass nicht auch eine Butch eine Beziehung mit einer Butch eingehen kann.

Optik

Das Erscheinungsbild einer Frau, die sich als Butch bezeichnet ist oftmals kurzhaarig und muskulös mit einer sportlichen Statur. Sie bevorzugt einen maskulinen Kleidungsstil und fühlt sich in einem Anzug wohl – nicht etwa in einem Kleid.

Auftreten

Ihr Auftreten ist selbstbewusst und burschikoser Natur. In einer Beziehung mit einer Femme ist sie oftmals der dominantere Part.


Ein anderer Begriff für Butch ist Dyke. Umgangssprachlich wird jedoch leider auch häufig der beleidigende und abwertende Ausdruck Kampflesbe gebraucht. Im Englischen wird das Wort “butch” auch häufig als Adjektiv verwendet und bezieht sich u.a. auf extrem maskuline Männer – im Gegensatz zu dem effeminierten Typ Mann.

Während in der 1920er und 1930er Jahren der Frauentyp Butch häufig fotografiert (z.B. Marlene Dietrich) wurde er in der Literatur, insbesondere im poststrukturalostischen Kontext, von Judith Buthler und Beatriz Preciado aufgenommen.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT