CSD München: Helft mit bei der Mottosuche für 2018!

Motto für den Christopher Street Day 2018 in München gesucht!

© CSD München

Trotz Eheöffnung und Fortschritt im Adoptionsrecht müssen LGBTIs für die im kommenden Jahr anstehende Landtagswahl in Bayern nun wieder deutlichen politischen Gegenwind befürchten. Im Hinblick darauf sucht der CSD München ein Motto für den CSD 2018! Ihr könnt dabei helfen!!!!

In einer Pressemitteilung verkündet der CSD München, dass 2018 ein inhaltlicher Schwerpunkt auf die Bayerische Landtagswahl 2018 und ihre möglichen Folgen für Lesben, Schwule, Bi-Sexuelle, Trans*-Menschen und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) gesetzt werden soll. Aus diesem Grund rufen die Veranstalter*innen auf, Vorschläge für ein aussagekräftiges Motto zu schicken. Jede*r kann sich auf www.csdmuenchen.de beteiligen, Ende der Aktion ist der 4. Dezember.

Der überraschende Erfolg der rechtspopulistischen AfD bei der Bundestagswahl lässt derzeit bei der bayerischen CSU, die enorme Stimmenverluste hinnehmen musste, die Alarmglocken schrillen. Um wieder erfolgreich zu sein, müsse man sich ebefalls stärker nach rechts orientieren, ist die neue Vorgabe. Nach den letzten Erfolgen in der Eheöffnung und im Adoptionsrecht müssen Lesben, Schwule, Bi-Sexuelle, Trans*-Menschen und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) für die im kommenden Jahr anstehende Landtagswahl in Bayern nun wieder deutlichen politischen Gegenwind befürchten.

Was bedeutet dies für den Kampf um gesellschaftliche Akzeptanz von LSBTI, der der rechtlichen Gleichstellung jetzt folgen müsste? Wie geht es mit den Themen Aufklärung an Schulen, Gendervielfalt, Abstammungsrecht, Transsexuellengesetz,  Diskriminierungsschutz und LSBTI-Geflüchtete weiter? Wie sollte die LSBTI-Community auf den befürchteten Rechtsruck reagieren? Wie machen wir Bayern bunter?


Diesen Themenkomplex stellen die CSD-Veranstalter*innen für 2018 in den Raum und bitten nun die LSBTI-Community und alle anderen Interessierten um Beteiligung.

Mitmachen auf www.csdmuenchen.de!

© CSD München

Ab sofort und noch bis einschließlich Montag, 4. Dezember können auf www.csdmuenchen.de Vorschläge für ein konkretes Motto 2018 sowie eine Erläuterung abgegeben werden. Aus allen Einreichungen werden die Veranstalter*innen eine Vorauswahl treffen, über das finale Motto entscheidet dann am 12. Dezember der Münchner Szenestammtisch, ein Zusammenschluss von mehr als 50 Vereinen der Münchner LSBTI-Community.

„In den letzten Jahren haben sich zunehmend mehr Menschen an dem Motto-Aufruf beteiligt, im letzten Jahr waren es weit über 50 Einsendungen. Wir freuen uns über dieses große Interesse, zeigt es doch, wie wichtig die Inhalte und der politische Charakter des CSD für die LSBTI-Community gerade jetzt wieder sind.“, erklärt CSD-Pressesprecherin Rita Braaz.

Termine – CSD München 2018

  • PrideWeek: 7.-15. Juli
  • Lesbisches Angertorstraßenfest: 7. Juli
  • Regenbogenkonzert: 8. Juli
  • Politparade: 14. Juli
  • Straßenfest: 14./15. Juli
  • RathausClubbing: 14. Juli

Der erste CSD in München fand bereits im Jahr 1980 statt. Seit fast vierzig Jahren gehen Lesben, Schwule, Bi- Sexuelle, Trans*-Menschen und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) in der bayerischen Landeshauptstadt gemeinsam auf  die Straße, demonstrieren für gleiche Rechte und gesellschaftliche  Akzeptanz. Bei der größten Veranstaltung der LSBTI-Community im süddeutschen Raum finden innerhalb der neuntägigen PrideWeek mehr als 60 unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Höhepunkte sind die Politparade durch die Innenstadt und das Glockenbachviertel (Polizeizählung 2017: 153.000 Teilnehmer*innen und Zuschauern*innen), das 2-tägige Straßenfest rund um den Marienplatz mit großem Show- und Kulturprogramm, Openair-Dancefloor, Regenbogenfamilien-Area sowie das einzigartige Partyevent RathausClubbing.

Quelle: CSD München, Pressemitteilung vom 24. Oktober 2017

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT