Berlin: Frauen-Wohnprojekt von RuT präsentiert sich auf der Wohnprojektebörse

Frauen-Wohnprojekt von RuT

Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT-Rad und Tat Berlin gGmbH, vor der Website des Projekts www.frauenliebendefrauen.de (Copyright: RuT-FrauenKultur&Wohnen)

Am 13. Mai 2017 öffnet im Rahmen des Experimentdays 17 in Berlin die Wohnprojektbörse ihre Pforten für Interessierte. Auch RuT-FrauenKultur&Wohnen präsentiert hier ein besonderes Wohnprojekt für vor allem lesbische Frauen.

Bereits seit 2013 engagiert sich das gemeinnützige Beratungs- und Kulturzentrum RuT-Rad und Tat für ein inklusives Frauen-/Lesbenwohnprojekt plus Kulturzentrum.

„Die Experimentdays sind genau das richtige Umfeld, um unser Vorhaben bekannter zu machen: bezahlbaren Wohnraum zu bauen, in dem Frauen selbstbestimmt leben, trotz Behinderung nicht diskriminiert werden und auch im Alter teilhaben können am gesellschaftlichen Leben“, erklärt Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT-Rad und Tat Berlin gGmbH, in einer Pressemitteilung.

Bezahlbar, selbstbestimmt, diskriminierungsfrei

Das Wohnprojekt beteiligt sich am derzeit laufenden Konzeptverfahren für eine Parzelle auf der Schöneberger Linse. Nach mehreren Jahren der Planung könnte auf diesem Grundstück nahe des Bahnhofs Südkreuz die Vision der Frauen endlich Realität werden: 80 barrierefreie Wohnungen inklusive zweier Pflege-WGs, die gewährleisten, dass Mieterinnen auch im Pflegefall in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können. Ein Bereich für Gesundheitsprävention – also Arztpraxis, Physiotherapie etc. – ist genauso vorgesehen wie ein Kultur- und Veranstaltungsraum, der Begegnung und Kommunikation ermöglichen wird. Ein Kiez-Café, sechs Gästewohnungen sowie Gemeinschaftsräume runden das Konzept ab.


Weitere Informationen wird es am Stand bei RuT-FrauenKultur&Wohnen auf der Wohnprojektebörse im Rahmen des Experimentdays 17 geben:

Samstag, 13. Mai 2017 – 10 bis 16 Uhr
Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin


Nächste Informationsveranstaltung:

Freitag, 16. Juni 2017 – 18 Uhr
Ort: RuT Schillerpromenade 1, 12049 Berlin

RuT-FrauenKultur&Wohnen

Seit 1989 besteht das gemeinnützige Beratungs- und Kulturzentrum RuT-Rad und Tat – Offene Initiative lesbischer Frauen. Unter ihrem Dach ist RuT-FrauenKultur&Wohnen mit dem Ziel entstanden, diskriminierungsfreies und generationenübergreifendes Wohnen und Leben für Lesben sowie Frauen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen.

Das Wohnprojekt ist auf Grundlage der langjährigen Erfahrungen des RuT konzipiert und stellt eine qualitative und – räumlich gesehen auch quantitative – Weiterentwicklung dieser Arbeit dar: Das geplante Zentrum wird mit deutlich erweiterten Möglichkeiten ausgestattet sein. Der innovative Ansatz des Projektes ist die konzeptionelle und räumliche Verbindung zwischen soziokulturellen Angeboten des Zentrums und Hilfsangeboten für besondere Zielgruppen.

Weitere Informationen unter www.frauenliebendeFrauen.de

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT