Anime-Serie „Psycho-Pass“ stellt Yayoi vor!

"Psycho-Pass": Spannender Cyberpunk-Krimi, schockierende Science-Fiction und actiongeladener Thriller!

„Psycho-Pass“ – Japans Antwort auf Minority Report!

Willkommen im 22. Jahrhundert! Der „Psycho-Pass“ eines jeden Menschen ist sichtbar und darum kann man schon latente Verbrecher ausfindig machen. Dazu gehört auch Yayoi Kunizuka – aber eigentlich nur, weil sie auch Musikerin ist. Das Amt für öffentliche Sicherheit verbietet gewisse Rockmusik allerdings …

Diesen Donnerstag um 0:40 Uhr auf Pro7 Maxx sowie die ganze Woche online lernen wir die schwarzhaarige, junge Frau namens Yayoi ein bisschen besser kennen. In vergangenen Folgen tröstete sie schon einfühlsam ein Mädchen, die ihren weiblichen Schwarm verloren hat – doch wer verbirgt sich hinter ihrer blauäugigen Fassade?

Gerade verliebt in die rebellische Musikerin Rina wird sie festgenommen und landet schließlich in ihrer Division. Sie ist, laut ihres Psycho-Passes, geeignet zur Vollstreckerin. Daher darf sie zum Beispiel eine Waffe benutzen, während andere Polizeimitarbeiter damit eine Verfärbung ihres reinen Farbcodes riskieren würden.


Der Zeichenstil ist zwar durchaus spröde – passend zur Leere in den vielen Charakteren – und auch nicht immer ganz unblutig, dafür aber eben auch sehr stimmig, inklusive emotionalem Soundtrack.

Mit der Folge „Devil’s Crossroad“ verstehen wir nicht nur sie zum ersten Mal besser, sondern auch die andere Seite des Sibyl Systems.

Kleiner Vorgeschmack, auf das, was kommt: Yayoi wird sich erneut verlieben. Doch ob das mit einer gewissen Blondine so gut ausgehen wird?

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT