8. März – Internationaler Frauentag

International Women's Day

Am 8. März wird er weltweit gefeiert – der Internationale Frauentag (International Women’s Day).

Der Internationale Frauentag wird auch Weltfrauentag, Tag der Frau oder Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau genannt.

Seine Anfänge fand der Internationale Frauentag in der Zeit des Ersten Weltkriegs im Kampf um die Gleichberechtigung sowie das Wahlrecht für Frauen. Inspiriert von den Frauen der Sozialistischen Partei Amerikas (SPA), welche 1908 ein nationales Frauenkomitee gründeten in dem sie beschlossen, einen besonderen nationalen Kampftag für das Frauenstimmrecht zu initiieren, schlug die deutsche Sozialistin Clara Zetkin auf der zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen, gegen den Willen ihrer männlichen Parteikollegen, die Einführung eines internationalen Frauentages vor. Ein fixes Datum für den Tag gab es zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Der erste Frauentag wurde schließlich am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz gefeiert. Seit 1921 findet der Internationale Frauentag am 8. März statt.


Heutzutage gilt der 8. März vielerorts als gesetzlicher Feiertag.

Mittlerweile sprechen sich jedoch besonders politisch aktive Frauen gegen den Tag aus. So erklärte die luxemburgische EU-Kommissarin Viviane Reding: „Solange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben. Das Ziel ist die Gleichberechtigung, damit wir solche Tage nicht mehr brauchen.“

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT