60 neue Gender-Optionen bei Facebook

Facebook setzt neue Standards!

Bei Facebook können User ab heute aus 60 Geschlechtsvarianten die wohl passenste auswählen und somit ihre Identität besser ausdrücken.

Es gibt mehr als männlich und weiblich, das wissen auch die Betreiber von Facebook und bieten neuerdings den Usern des größten sozialen Netzwerks die Möglichkeit, aus 60 Geschlechtsvarianten die auf sie zutreffende auszuwählen.

Was in den USA bereits seit Februar möglich war, ist nun auch im deutschsprachigen Netzwerk umgesetzt worden. Die auszuwählenden möglichen Begrifflichkeiten wie zum Beispiel „genderqueer“, „intersexuell“, „geschlechtslos“, „Mann zu Frau“, „Viertes Geschlecht“, „Transgender“, „XY-Frau“, „Butch“, „Pangender“, „Drag“ und „Femme“ wurden zusammen mit dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ausgearbeitet.

Natürlich besteht die Möglichkeit Privatsphäre zu wahren, sodass man unter „Benutzerdefiniert“ einstellen kann, wer diese Informationen angezeigt bekommt und wer nicht.

Des Weiteren können User jetzt einstellen, wie anderen Nutzern die eigene Geschlechtsidentität in Benachrichtigungen, beispielsweise in der Aufforderung zum Geburtstag zu gartulieren, angezeigt wird. Ab sofort kann man also selbst darüber bestimmen, ob im Anzeigentext steht: „Wünsche ihm, ihr oder ihm/ihr alles Gute zum Geburtstag!“.

Damit setzt Facebook als erstes soziales Netzwerk Standards, die in der heutigen Zeit längst überfällig und sehnlichst erwünscht waren.

KEINE KOMMENTARE

  1. Man kann es auch übertreiben mit dem ganzen Gender-Gedöns. Kein Wunder, dass man mit solch „Sonderwünschen“ den 0815-Hetero geistig überfordert und eher lästig,fordernd und befremdlich wirkt,als „Normal“ und gleichgestellt. Und „normal“ und gleichgestellt,aufgrund unserer Orientierung, wollen wir doch sein, oder?!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT