39. CSD Berlin – die Demo für LSBTTIQ*-Menschenrechte

CSD Berlin am 22. Juli 2017

CSD Berlin © Brigitte Dummer

Unter dem Motto “Mehr von uns – jede Stimme gegen Rechts!” zieht am 22. Juli 2017 der 39. CSD Berlin in diesem Wahljahr durch die Hauptstadt.

Der CSD 2017 hat angesichts der gerade vom Bundestag beschlossenen Eheöffnung viel Grund zum Feiern – und doch noch immer viele Punkte auf der Agenda: Dazu gehören z.B. eine LSBTTIQ*-gerechte Gesundheitsversorgung, die Ergänzung von Artikel 3 Absatz 3 Grundgesetz oder eine LSBTTIQ*-inklusive Flüchtlings- und Integrationspolitik. Viele Gründe, um knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl Gesicht zu zeigen und auf die Straße zu gehen!

„Mehr von uns „– das steckt auch hinter dem neuen Konzept zur Demo-Eröffnung

Anders als in den Vorjahren werden die CSD Veranstalter*innen 2017 Aktivist*innen ins Rampenlicht setzen, um deren tägliches Engagement im Kampf für LSBTTIQ*-Rechte in diesem feierlichen Moment zu präsentieren und zu würdigen. Dazu wird es Redebeiträge unserer Soul of Stonewall Awards-Preisträger*innen sowie lokaler Community-Mitstreiter*innen geben. (Hier mehr zu der Preisverleihung…)

Die Demonstration

Gegen 12:30 Uhr wird sich die Demo in Bewegung setzen. Die Route führt wie gewohnt über Wittenbergplatz, Nollendorfplatz, Lützowplatz und Siegessäule Richtung Brandenburger Tor:

© CSD Berlin

 

Der Berliner CSD wird wie immer seine politischen Forderungen in einer Mischung aus klassischem Demoaufzug und fröhlich feiernder Parade präsentieren, wobei nicht nur die Themen, sondern auch die Vielfalt, das Selbstbewusstsein und die Lebensfreude der LSBTTIQ*-Communitys sichtbar werden sollen.

Um der Vielfalt der Teilnehmenden gerecht zu werden, wird der Zug wieder in zwei Blöcke unterteilt: einen für Fußgruppen und “leisere” Fahrzeuge, dahinter einen “lauten” für die großen Trucks mit den fetten Bässen. Wer ohne motorisiertes Fahrzeug unterwegs ist, darf sich in Berlin überall spontan einreihen.

Der Führungswagen des Berliner CSD e.V. wird dieses Jahr wieder unterstützt von der Initiative ENOUGH is ENOUGH – OPEN YOUR MOUTH. Auch 2017 handelt es sich um einen klassischen Demo-Wagen: Statt Chart-Pop erschallen vom CSD-Truck schwerpunktmäßig politische Rede-Beiträge wie z.B. die CSD-Forderungen 2017. Ferner werden Gastredner*innen aus etlichen Vereinen und Projekten der regionalen und überregionalen LSBTTIQ*-Community die fahrende Bühne nutzen, um ihre Botschaften zu verbreiten.

Zwischen 15 und 18 Uhr wird der Demo-Zug dann sein Ziel erreichen. Zum Finale erwartet die Besucher*innen die Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor, wo alle Teilnehmer*innen und Gäste den Christopher Street Day den Tag bis Mitternacht ausklingen lassen können.

Eröffnung:             12:00 Uhr Ku’Damm/Joachimsthaler Straße
Start der Demo:     ca. 12:30 Uhr (Route s. unten)
Ankunft:                 zwischen 15 und 18 Uhr (erster bzw. letzter Wagen)

Quelle: Pressemitteilung Berliner CSD e.V.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT