17. Mai 2016: Internationaler Tag gegen Homo- & Transphobie

#IDAHOBIT 2016

Am 17. Mai wird weltweit der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie begangen. Auch in Deutschland werden zum IDAHOT in vielen Städten Aktionen von Rainbowflashmobs mit Luftballons über Kundgebungen und Demonstrationen bis zu Vorträgen veranstaltet.

Es sind dieses Jahr über 50 Städte, ein Rekord, in denen die LGBTIQ-Community und Freunde am Dienstag den 17. Mai 2016 die Rote Karte gegen Homo- und Transphobie zeigen werden. (#RoteKarte)

Der Internationale Tag gegen Homophobie (International Day Against Homophobia, IDAHO) wurde bereits 2005 vom französischen Aktivisten Louis-Georges Tin (Gründer und Präsident des IDAHO-Komitees) ins Leben gerufen. Mittlerweile wurde der Name um die Begriffe Transphobie, Biphobie und Interphobie ergänzt.

Seit dem fordern Menschen weltweit am 17. Mai jeden Jahres Respekt und Toleranz gegenüber Schwulen und Lesben. Denn noch immer sind Diskriminierung und Gleichstellung ein großes Thema, auf das global aufmerksam gemacht werden muss.

Der Grund für die Wahl des Datums bezieht sich darauf, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 17. Mai 1990 beschloss, Homosexualität nicht länger als psychische Krankheit zu deklarieren. In Deutschland gibt es zudem noch die Parallele mit dem damaligen § 175 des deutschen Strafgesetzbuches, weshalb dieser Tag zuvor bereits spöttisch als „Schwulenfeiertag“ bezeichnet wurde.

Das einfache Konzept des Tages, zum Beispiel das gemeinsame Steigenlassen von bunten Luftballons, bietet vor allem Menschen in repressiveren Ländern wie Russland und Uganda die Möglichkeit, auf das Thema aufmerksam zu machen.

In Deutschland wird es dieses Jahr in über 50 Groß- und Kleinstädten RainbowFlashs, Infostände, Kundgebungen, Demonstrationen und weitere Veranstaltungen geben.

Große Luftballon-Aktionen sind es etwa in Köln (18:30 Uhr Roncalliplatz), Hamburg (18:30 Uhr auf dem Rathausmarkt), oder München (19:30 Uhr Müllerstraße) geplant. In Berlin findet die Kundgebung seitens des LSVDs und des „Bündnis gegen Homophobie“ ab 15 Uhr am Wittenbergplatz unter dem Motto „Vielfalt ist grenzenlos!“ statt.

Teilnehmende Städte in Deutschland:

Aachen
Berlin
Bremen
Chemnitz
Darmstadt
Dortmund
Dresden – am Samstag Soliparty
Essen
Flensburg
Frankfurt am Main
Gießen
Görlitz
Gütersloh
Hagen
Halle
Hamburg
Hanau
Hannover
Heidelberg
Hof
Kiel – Beginn der „Queeren Themenwochen
Jena – 22. Mai: Straßenfest
Kaiserslautern
Koblenz
Köln
Leipzig – 21.5.: IDAHIT*-Demo
Ludwigshafen
Lübeck
Lüneburg
Magdeburg
Mainz
Mannheim
Mönchengladbach
München
Münster
Nürnberg
Pirna
Plauen
Ravensburg
Rostock
Rüdersdorf bei Berlin
Schneeberg
Schweinfurt
Seelow
Siegburg
Siegen
Speyer
Stralsund
Stuttgart
Trier
Tübingen
Ulm
Weimar – 21.5: Sraßenfest, 22.5.: Picknick
Wiesbaden
Wismar
Würzburg
Wuppertal

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT